Lorem Ipsum

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet.

Kontaktaufnahme

Samariteranstalten Fürstenwalde/Spree
Stiftung bürgerlichen Rechts

August-Bebel-Straße 1 - 4
15517 Fürstenwalde/Spree

Lorem Ipsum

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua.

Neuigkeiten

Corona-Infos

Corona-Informationen

Altenpflege-Wohnheim Katharina von Bora

Das Land Brandenburg hat erste Erleichterungen für Besuche beschlossen.

Besuche sind ab sofort unter Einhaltung von Regeln und Hygienemaßnahmen wieder möglich. Wir ermöglichen jeder Bewohnerin und jedem Bewohner den Besuch von zwei Angehörigen - jedoch nicht gleichzeitig. Die Besuche sind auf eine Stunde begrenzt und finden im Foyer unter Beachtung der Abstandsregel und des Tragens eines Mund-Nasen-Schutzes statt. Die bisherige Regelung des Besuches am Fenster unseres Andachtsraumes bleibt bestehen. Damit sind auch Besuche von weiteren Angehörigen möglich.

Besuche bei schwerstkranken und sterbenden Angehörigen sind nach Absprache in ihren Zimmern möglich. Außerdem sind Besuche nur dann möglich, wenn es keine COVID-19-Erkrankung in unserem Haus gibt. Dazu bitte unter der Telefonnummer 03361 567-506 oder -500 einen Termin vereinbaren.

Anfragen für Aufnahmen, Praktika oder Bewerbungen werden gern telefonisch unter 03361 567-500 oder unter -501 beantwortet.

Zu den Seiten des Altenpflege-Wohnheims

Autismus-Zentrum

Der alltägliche Umgang mit autistischen Menschen und deren Lebensgestaltung erweist sich durch die Corona-Pandemie als schwierig. Zur Umsetzung der autismusspezifischen Förderung und Beratung werden individuelle Absprachen mit den Familien getroffen.

Aufgrund der aktuellen Situation wurde das Gruppenangebot (Sozialkompetenztraining) des Autismus-Zentrums ausgesetzt – dieses wird nun ab dem 11.05.2020 fortgeführt. Wir versuchen dabei entsprechende Hygiene- und Abstandsregelungen bestmöglich umzusetzen. Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte Frau Krüger unter 03361 567380.

Burgdorf-Schule

Aktuell findet in der Burgdorf-Schule die Notfallbetreuung für Schülerinnen und Schüler mit Eltern aus systemrelevanten Berufen statt. Die übrigen Schüler werden von den Lehrerinnen und Lehrern, soweit möglich, mit Aufgaben für den Hausunterricht versorgt. Außerdem gibt es teilweise Hausunterricht für Schülerinnen und Schüler in unseren Wohneinrichtungen.

Ab dem 4. Mai ist eine Ausweitung der Notfallbetreuung geplant.

Darüber hinaus prüft die Schulleitung, inwiefern eine weitere Beschulung von Schülern ab dem 11. Mai möglich ist. Den Eltern ist die Entscheidung freigestellt, ob sie ihr Kind ab dem 11. Mai in die Schule schicken möchten. Schülerinnen und Schüler müssen dann auf den Fahrten Masken tragen. Die Schulleitung bemüht sich, den Eltern zeitnah mitzuteilen, ob und wie eine Beschulung zu diesem Zeitpunkt möglich ist. Telefon unter 03361 567348.

Zu den Seiten der Burgdorf-Schule

Christophorus-Werkstätten

Verlängerung der Brandenburger Eindämmungsverordnung bis 05.06.2020

Die Brandenburger Werkstätten bleiben per Landesverordnung vom 08.05.2020 bis zunächst 05.06.2020 geschlossen. Das betrifft auch die Christophorus-Werkstätten.

Im Einzelfall, z. B. einer notwendigen Notbetreuung oder einer gesundheitlich notwendigen Fortführung der Maßnahme, kann von dieser Regelung abgewichen werden. Soweit das für Sie erforderlich erscheint, informieren Sie uns bitte telefonisch. Krankschreibungen sind für die Freistellung nicht erforderlich. Fällige Entgeltzahlungen werden weiterhin geleistet.

Erwachsenenwohnen

Sie dürfen weiterhin Ihre Angehörigen in Absprache mit den Leitern der Wohnbereiche besuchen. Dafür gelten folgende Regeln:

      1. Jede Familie darf nur eine bestimmte Person benennen, die den Wohnbereich, aber nicht die Wohngruppe betreten darf. Diese Person darf keinen Kontakt zu Covid-19-Patienten gehabt haben und keine Erkältungssymptome aufweisen. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass ggf. die Mitarbeiter*innen bei den Besuchern ein Kurzscreening durchführen.
      2. Diese Person darf nur nach vorheriger Anmeldung und ohne eine oder mehrere weitere Personen den Wohnbereich betreten. Dabei sind die Hygienevorschriften des Personals zu befolgen. Bei der Anmeldung ist eine Zeitschiene zu vereinbaren (max. 2 Stunden). Jeder Besuch muss von den Mitarbeitern registriert und dokumentiert werden. Hierzu werden Ihre persönlichen Daten abgefragt.
      3. Wir bitten Sie vorerst, sich mit Ihren Angehörigen außerhalb des Wohnbereiches zu treffen. Sollte dies die Wetterlage nicht zulassen, sprechen Sie die Mitarbeiter der Wohngruppe bitte an.

Vorerst bleibt unsere Behindertenwerkstatt für unsere Bewohner*innen geschlossen. Deshalb sind Heimfahrten weiterhin nicht gestattet. Sollten sich hier Änderungen ergeben, erhalten Sie sofort eine Information von uns.

Zurückführungen von Bewohner*innen, die sich schon seit einiger Zeit in der Häuslichkeit befinden, sind in Einzelfällen möglich. Dies ist mit den Leitern der Einrichtungen abzusprechen. Voraussetzung ist ein aktueller negativer Covid-19-Test. Dieser ist beim Hausarzt zu veranlassen. Das heißt aber auch, dass für diese Bewohner*innen ab dem Zeitpunkt der Zurückführung o. g. Kontaktbeschränkungen gelten.

Heimfahrten sind zurzeit noch nicht gestattet.

Diese Maßnahmen sind angesichts unserer schutzbedürftigen Personengruppe sowie der verfolgten Zielsetzung, Infektionsketten zu unterbrechen, geboten.

Zu den Seiten der Erwachsenenwohnstätten

Kinderwohnstätten

Der Gesetzgeber hat grundsätzlich die Lockerung der Elternkontakte möglich gemacht. Er legt die Zustimmung zu Elternkontakten außerhalb der Einrichtung in die Entscheidung der Einrichtungsleitung. Mit dem Blick auf die Gesundheit aller Bewohnerinnen und Bewohner unserer Kinderwohnstätten und damit auch Ihres Kindes, haben wir entschieden, dass regelmäßige Heimfahrten nicht möglich sind. Wir appellieren hier an das Verantwortungsbewusstsein aller Eltern, gleichwohl wir natürlich wissen, wie schwer die Trennungszeiten für Eltern und Kinder sind. Telefon unter 03361 567348.

Gern können Sie ihr Kind in den Einrichtungen besuchen, allerdings nicht direkt im Wohnbereich. Sie können sich zusammen in unserer großen Gartenanlage aufhalten oder einen Spaziergang in der Umgebung machen – soweit es das Wetter zulässt. Natürlich müssen die allgemeinen Hygienischen Grundsätze gewahrt bleiben.

Zu den Seiten der Kinderwohnstätten

Kita "Arche"

Die Kita ist seit dem 18. März 2020 geschlossen und nur für die Kinder in der Notbetreuung geöffnet.

Um das Ansteckungsrisiko zu verringern, finden Besuche in der Kita nur in zwingenden Fällen und  mit vorheriger telefonischer Absprache statt.

Eltern, die Fragen rund um den Kita-Platz haben usw. können sich telefonisch an die Leiterin Andrea Kühn (Tel. 03361 567350) wenden oder aber die zuständige Sachbearbeiterin Margit Köppel unter 03361 567383 telefonisch erreichen.

Zu den Seiten der "Arche"

Korczak-Schule

Seit 25.5.2020 findet an unserer Korczak-Schule wieder Unterricht statt. Alle Klassen des ersten und zweiten Ausbildungsjahres lernen nun wieder gemeinsam unter Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregeln. Die Abschlussklassen haben in den letzten Wochen ihre schriftlichen Prüfungen absolviert.

Das Sekretariat ist von Montag bis Freitag von 8-15 Uhr besetzt. Wenn möglich, klären Sie Ihre Anliegen bitte telefonisch bei Birgit Böse unter 03361 567310, in zwingenden Fällen können Sie zu den genannten Zeiten in die Schule kommen.

Zu den Seiten der Korczak-Schule

Wichern-Schule

Aktuell findet in der Wichern-Schule die Notfallbetreuung für Schülerinnen und Schüler mit Eltern aus systemrelevanten Berufen statt. Die übrigen Schüler werden von den Lehrerinnen und Lehrern, soweit möglich, mit Aufgaben für den Hausunterricht versorgt. Außerdem gibt es teilweise Hausunterricht für Schülerinnen und Schüler in unseren Wohneinrichtungen.

Ab dem 4. Mai ist eine Ausweitung der Notfallbetreuung geplant.

Darüber hinaus prüft die Schulleitung, inwiefern eine weitere Beschulung von Schülern ab dem 11. Mai möglich ist. Den Eltern ist die Entscheidung freigestellt, ob sie ihr Kind ab dem 11. Mai in die Schule schicken möchten. Schülerinnen und Schüler müssen dann auf den Fahrten Masken tragen. Die Schulleitung bemüht sich, den Eltern zeitnah mitzuteilen, ob und wie eine Beschulung zu diesem Zeitpunkt möglich ist. Telefon unter 03562 8258.

Zu den Seiten der Wichern-Schule

Inhaltlich Verantwortlicher gemäß § 6 MDStV: Copyright 2020 Samariteranstalten
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies auf unserer Webseite verwenden. Mehr Informationen finden Sie unter: Datenschutzerklärung
Akzeptieren