Details Ausbildungsplätze

Samariteranstalten

Zukunftsberuf Pflegefachfrau/Pflegefachmann

Die bisherigen Ausbildungen Altenpflege, Gesundheits-/Krankenpflege und Gesundheits-/Kinderkrankenpflege wurden seit Januar 2020 in eine gemeinsame Berufsausbildung mit der Berufsbezeichnung „Pflegefachfrau“ bzw. „Pflegefachmann“ zusammengeführt.

Die Berufsausbildung in der Pflege dauert drei Jahre und gliedert sich in einen praktischen und in einen schulischen Teil. Der schulische Teil wird an einer staatlich anerkannten Pflegeschule, der praktische Teil in Pflegeeinrichtungen, im Krankenhaus sowie weiteren Einsatzorten absolviert.

Die Auszubildenden werden in den ersten beiden Ausbildungsjahren generalistisch ausgebildet. Zum dritten Ausbildungsjahr kann beim Vorliegen bestimmter Voraussetzungen gewählt werden, ob die generalistische Ausbildung fortgesetzt oder ein Abschluss in der Altenpflege oder Gesundheits- und Kinderkrankenpflege mit entsprechender Berufsbezeichnung angestrebt wird. 

Der generalistische, staatlich anerkannte Abschluss „Pflegefachfrau/-mann“ befähigt, in allen Bereichen der Pflege – egal, ob Akutpflege, Kinderkrankenpflege, stationäre oder ambulante Langzeitpflege sowie allgemein-, geronto-, kinder- oder jugendpsychiatrische Versorgung – tätig zu werden.
Der Abschluss ist europaweit anerkannt. Das gilt nicht für den Abschluss in der Altenpflege oder Gesundheits- und Kinderkrankenpflege.

Die Ausbildung qualifiziert Sie für die Planung und Dokumentation der Pflege und der Gestaltung und Steuerung des Pflegeprozesses. Sie wirken bei der Behandlung kranker Menschen mit führen ärztlicher Verordnungen durch. Sie erwerben Kompetenzen für die Beratung und Begleitung von Menschen in ihren persönlichen und sozialen Angelegenheiten, erlernen Techniken der verbalen und nonverbalen Kommunikation, wirken an qualitätssichernden Maßnahmen mit und leiten Pflegekräfte an, die keine Fachkräfte sind.

 

Wenn Sie:

  • einfühlsam sind und Freude am Umgang mit pflegebedürftigen Menschen haben,
  • sich für pflegerische, medizinische und soziale Aufgaben interessieren,
  • sich auf die Betreuung, Beratung und Förderung unterschiedlicher Menschen einstellen können,
  • bereit sind, auch an Wochenenden und Feiertagen und im Schichtdienst zu arbeiten
  • sowohl eigenverantwortlich als auch im Team arbeiten können und einen abwechslungsreichen, krisensicheren Beruf
  • nicht nur jobben, sondern einen zutiefst sinnvollen Beruf erlernen wollen,
  • sowohl eigenverantwortlich als auch im Team arbeiten können und einen abwechslungsreichen, krisensicheren Beruf suchen,

dann könnte der Beruf Pflegefachfrau/Pflegefachmann der richtige für Sie sein!

Zugangsvoraussetzungen:

  • gesundheitliche Eignung
  • mittlerer Schulabschluss oder
  • eine sonstige zehnjährige allgemeine Schulausbildung (z. B. eBbR) oder
  • Berufsbildungsreife (BbR), entweder mit einer zweijährigen erfolgreich abgeschlosseneb Berufsausbildung oder einer abgeschlossenen landesrechtlich anerkannten Ausbildung in der Pflegehilfe von mindestens einjähriger Dauer

Wir sind Träger der praktischen Ausbildung und schließen mit Ihnen einen Ausbildungsvertrag ab. Sie erhalten im ersten Ausbildungsjahr eine Ausbildungsvergütung von 1.211 EUR, im zweiten Ausbildungsjahr von 1.288 EUR und im dritten Ausbildungsjahr 1.392 EUR.

Wir kooperieren mit der TÜV-Nord Bildung in Fürstenwalde. Eine parallele Bewerbung an dieser Pflegeschule ist erforderlich.

Zurück

Inhaltlich Verantwortlicher gemäß § 6 MDStV: Copyright 2021 Samariteranstalten
Es werden notwendige Cookies und YouTube Videos geladen. Details finden Sie in unserer Datenschutzerklärung, Datenschutz-Bewerbungsdaten und unserem Impressum.