Wir freuen uns darüber, Ihnen auf den folgenden Seiten zu zeigen, welche Assistenz für Menschen mit Behinderungen wir in den Samariteranstalten anbieten und welche Unterstützung wir pflegebedürftigen Menschen geben. Auch können Sie schnell erfahren, wie wir die Durchführung unserer Arbeit organisieren. Ganz gleich, ob Sie einfach mal hier und da reinklicken oder sich von oben nach unten durcharbeiten: Sie sind herzlich willkommen. Und Sie werden unsere Arbeit kennenlernen und vielleicht weitere Fragen haben. Gerne. Wir sind gespannt!


»Barmherzigkeit üben«, geht das?
In den Samariteranstalten jedenfalls arbeiten wir jeden Tag auf dieses Ziel hin. Und das seit mehr als 120 Jahren. »Unterwegs«, Menschen zu unterstützen: Kinder, alte Menschen und insbesondere Menschen mit Behinderungen zu begleiten, frei und selbstbestimmt ihre unveräußerliche menschliche Würde gestalten zu können.

Wie das in unserem Alltag aussieht, davon können Sie hier einen ersten Eindruck gewinnen. Da nicht jeder Mensch in der Lage ist, seinen individuellen Alltag zu gestalten, bieten wir an, erforderliche Assistenz zu verwirklichen. Denn die »Übung der Barmherzigkeit«, die Albert Burgdorf 1892 als Zweck der Stiftung formuliert hat, verwirklicht sich durch Arbeit. Diese Arbeit baut auf Wertvorstellungen auf, die durch den christlichen Glauben initiiert wurden.

Welche Häuser im Laufe der Jahre entstanden sind, wie dort Menschen leben, wie Haus und Garten sich darstellen, darüber können Sie sich ebenfalls hier ein Bild machen.

Erwarten Sie bitte nichts Spektakuläres, erwarten Sie bitte keine bunten Schaufenster. Die »Übung der Barmherzigkeit« ist alltäglich. Sie wird erarbeitet in der Arbeitsvorbereitung der Werkstatt, in der Mittagspause im Kindergarten, im Musikunterricht der Förderschule, beim Kuchenbacken mit demenziell Erkrankten. In der Buchhaltung, genauso wie in der Personalabteilung, in der Dienstplangestaltung der Mitarbeiter wie in der Projektentwicklung zu besonderen Schwerpunkten. Die lange Geschichte der Samariteranstalten ist für uns, die wir jetzt gerade hier arbeiten, Herausforderung und Verantwortung, sie ist keine Garantie.

In diesem alltäglichen Prozess heißen wir Sie sehr herzlich willkommen. Wenn Sie weitere Fragen haben, mehr wissen möchten: Wir stehen Ihnen gerne Rede und Antwort und freuen uns auf einen Dialog mit Ihnen. Schön, dass Sie sich für diese »Übung der Barmherzigkeit« interessieren!

Paul-Gerhardt Voget               Jürgen Hancke
Theologischer Vorstand          Kaufmännischer Vorstand


Lesen Sie auch über:
• das Leitbild
• die 120-jährige Geschichte 
die Organisation
• die Stellenangebote
der Samariteranstalten.

Inhalt  |  Suche  |  Spenden  |  Kontakt  |  Impressum